loader

NTE Der Körper & das Bewusstsein

Die Suche nach Sinn mit Pim van Lommel

Was kann uns Pim van Lommel, aus seiner persönlichen Perspektive zum Sinn des Lebens sagen. Medizinisch sehr versiert, als Kardiologe, der sich mit dem Thema Nahtod-Erfahrungen auseinandergesetzt hat. Über den Unterschied zwischen Herztod und Hirntod. Die Wahrnehmungen innerhalb und ausserhalb des Körpers mit einem erweitertem Bewusstsein. Bewusste Rückkehr in den Körper. 

Pim van Lommel: Leben ist etwas Biologisches und nach dem Tod des Körpers ist es im Prinzip kein Leben mehr, aber da ist noch immer ein Bewusstsein. Aber wofür es einen wissenschaftlichen Beweis gibt, ist – und das habe ich auch mit unseren Studien belegt – dass Menschen ohne Hirnfunktion ein klares Bewusstsein haben können. Wenn man gestorben ist, gibt es eben auch keine Hirnfunktion und es ist wahrscheinlich – ohne es einen Beweis zu nennen – dass nach dem physischen Tod das Bewusstsein weiterhin existiert. Hier passt natürlich auch die Instrumentelle Transkommunikation mit hinein – wo scheinbar Gespräche mit Verstorbenen stattfinden. Ein „Beweis“ ist es nicht – das ist etwas anderes.

Aber ich bin davon überzeugt, dass es höchst wahrscheinlich ist, dass das Bewusstsein den Tod des Körpers überdauert. Übrigens nenne ich es nicht „Leben nach dem Tod“, sondern bevorzuge „Kontinuität des Bewusstseins“


Gast: Willem (Pim) van Lommel
Kardiologe, Bewusstseinsforscher, Wissenschaftler (Nahtod Erlebnisse)
Moderator: Michael Segl


Biographie Pim van Lommel (1943)
1963-1971 Studium der Medizin, Universität Utrecht, Niederlande.
1971-1976 Facharztausbildung in Kardiologie, St. Antonius Ziekenhuis Utrecht, Niederlande.
1976 Abgeschlossene Weiterbildung in der Echokardiographie, Brompton Hospital, London, UK.
1977-2003 Kardiologe im Rijnstate Hospital, einem 800-Betten-Lehrkrankenhaus in Arnhem, Niederlande.
1986 Beginn seiner Studie über Nahtoderfahrungen.
1988 Mitgründer der Merkawah Foundation, IANDS Niederlande. Seit 2015 ‘Netwerk NDE’ genannt.
2001 Veröffentlichung einer niederländischen Studie über Nahtoderfahrungen in The Lancet.
2005 Ausgezeichnet mit dem Dr. Bruce Greyson Forschungspreis.
2006 Ausgezeichnet mit dem WCCPC 2006 Life Time Achievement Award.
2007 Buchveröffentlichung „Endloses Bewusstsein“ in den Niederlanden.
2010 Er hat die ’2010 Book Award van de Scientific and Medical Network’ empfangen.
2017 Er erhielt den Elisabeth-Kübler-Ross-Preis der niederländischen Gesellschaft für Palliativmedizin und terminale Pflege (VPTZ).
Bis heute Fortsetzung der Tätigkeit als Forscher, Publizist und Dozent über die Beziehung zwischen Bewusstsein und Gehirn.

https://pimvanlommel.nl/de/